Mehrgenerationen-Campus mit Wohnwert

Vorschlagstext
Der Bebauungsplan verdeutlicht, dass eine sehr schmale und begrenzte Fläche für das allgemeine Wohngebiet zur Verfügung steht. Ein Ergebnis der Bürgerbeteiligung zeigt eine hohe Nachfrage nach Wohneinheiten mit großen Wohnflächen, wie sie von Familien benötigt wird. Zukünftig werden immer mehr Home-Office Arbeitsplätze geschaffen werden, wodurch zusätzlich der Platzbedarf steigt. Damit für alle Bewohner ein lebenswertes Wohnquartier entstehen kann, sollte aber die Dichte der Bebauung reduziert sein, um genügend Freiräume zwischen den Gebäuden zu schaffen. Zudem sollte man auch die damit verbundene Zunahme des Individualverkehrs im Auge behalten, die eine zusätzliche Belastung für die neue Umfahrungsstraße schafft.
Ein weiteres Ziel der städtebaulichen Planung ist neben der Dichte auch die Höhenentwicklung, die sich verträglich in die umgebende Bebauung einfügen soll.
Wie passen dann Punkthäuser mit Flachdächern und einer Höhe von 15 Metern zu den bestehenden Häusern mit Satteldächern und einer Höhe von 10 Metern in ganz Lohhof Süd. Im bestehenden Wohngebiet gelten strenge Auflagen für die Geschossflächenzahl und die Grundflächenzahl der Gebäude. Jetzt mit einem Abstand von 10 Metern sind diese Einschränkungen aufgehoben? Der Mehrgenerationen-Campus steht nicht isoliert auf irgendeiner grünen Wiese, sondern grenzt direkt an einen bestehenden Stadtteil von Unterschleißheim. Deshalb sollte die Höhe der Gebäude für das allgemeine Wohngebiet auf 10 Meter begrenzt bleiben, um für alle Bewohner und Anwohner des neuen Wohnquartiers einen höheren Wohnwert und mehr Lebensqualität zu schaffen.
Der kleinstädtischen Charme von Unterschleißheim sollte bewahrt werden.
 
Dieser Vorschlag enthält keine Benachrichtigungen.
Keine definierten Meilensteine vorhanden