Flächengestaltung zu den bestehenden Grundstücksgrenzen

Grünflächengestaltung - aktueller Vorschlag USH (Puffer Wohnen)
Grünflächengestaltung - aktueller Vorschlag USH (Puffer Wohnen)
Vorschlagstext
Als Anwohner der Mallertshofenerstrasse, mit direkt angrenzendem Grundstück / Haus, indem wir nun seit 2010 mit unserer vierköpfigen Familie wohnen, hoffen wir nun auf eine vernünftige, durchdachte und angemessene Bebauung.
Wir hoffen dabei auf einen aktiven Dialog zwischen der Stadt Unterschleißheim (Baureferat / Bauausschuss) und den direkt an der Grundstücksgrenze betroffenen Anwohner sowie auf ein aktives Mitgestaltungsmandat, der über dieses Online Portal hinausgeht.
Im ersten Kommentar / Vorschlag Unsererseits würde ich auf den Grünstreifen (zwischen westlicher Bebauung und Altbestand) eingehen wollen, der ja zumindest schon mal Fix sein soll und mit seinen 10 Metern zwar nicht üppig aber immerhin doch einen gewissen Abstand darstellen könnte. Dieser Abstand sollte auf keinen Fall unterschritten werden und auch nicht für Parkplätze, Fahrradabstellplätze, Spielflächen oder Ähnliches zweckentfremdet werden.
Der geplante Grünstreifen von 10 m sollte nicht nur als Wiese angelegt sein, sondern durch Anpflanzen von heimischen und kleinwüchsigen Bäumen sowie von Sträuchern auch ein optische sowie akustische Abgrenzung darstellen. Eine reine Grünfläche als Wiese wäre absolut kontraproduktiv, da diese natürlich u.a. zum Fußballspielen oder andere Versammlungen anlocken würde, was den Geräuschpegel natürlich massiv nach oben schnellen lässt.
Als zweite Anregung, auch wenn ebenso noch in weiter Ferne, so würden wir auf eine sinnvolle Verteilung / Positionierung von Straßen / Weg-Laternen schon jetzt gerne hinweisen, dass diese nicht vor Schlaf & Kinderzimmern der Bestandsbebauung platziert werden und somit die ganze lange Nacht in Fenster strahlen mit den wunderbar energiesparenden LED kalt-weiß Leuchtmitteln. Leider gibt es dazu in Lohhof Süd bereits jetzt „Negativ-Beispiele“. Der Einsatz von Weglaternen an den Grundstücksgrenzen anstatt hoher Straßenbeleuchtungen wäre sehr wichtig!
Auch hoffen wir, dass bei der Planung der öffentlichen Gebäude, z.B. Kindergarten, darauf geachtet wird, dass Sichtachsen sinnvoll zum Altbestand ausgerichtet werden und schöne Bäume, die Gebäude ein wenig erträglicher machen. Dies macht ihnen keine große Mühe, erhält den alteingesessenen Lohhofern aber zumindest ein wenig der bisherigen Wohnqualität!
Wie gesagt ob Grünstreifen, Wegbeleuchtung oder die Positionierung von Gebäuden (Sichtachsen) selbst, dies sind nur drei Beispiele auf die man durchaus achten sollte, idealerweise von Beginn an bei der noch bevorstehenden Gesamtplanung.  Den proaktiven Dialog der Stadt, zu den Eigentümern an der Grundstücksgrenze, erhoffen wir sehr.
 
Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
    Dieser Vorschlag enthält keine Benachrichtigungen.
    Keine definierten Meilensteine vorhanden