Bürgerbeteiligung
in Unterschleißheim

Startseite

Mehrgenerationenwohnen Lohhof Süd



Menü:

Auf einem Acker an der Kreuzstraße soll eine Wohnlandschaft entstehen. Von SeniorInnenwohnen über Reihenhäuser und Geschosswohnungen bis zur Kindertagesstätte - Mehrgenerationenwohnen wird hier großgeschrieben. Auch die lang ersehnte Umgehungsstraße Lohhof Süd sowie ein großer Supermarkt könnten hier realisiert werden. Eine Entscheidung über das städtebauliche Konzept ist noch nicht getroffen worden.
 
Hinweis: Vormerklisten oder Bewerbungen für Wohnraum können derzeit noch nicht entgegen genommen werden. Die Stadt erarbeitet momentan erst das Planungskonzept. Bis zu einer Baureife wird es noch zwei bis drei Jahre dauern. Wir werden aber rechtzeitig über die örtliche Presse und sozialen Medien die Bewerbungsfristen usw. ankündigen.


Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu den Plänen. Scrollen Sie nach unten, um sich zu beteiligen.

 
 
  • Space
    Südostansicht von der Kreuzstraße aus
  • Space
    Westansicht
  • Space
    Nordansicht
  • Space
    Südansicht
© Gewers Pudewill
 

Informationen zum Projekt

 

 


Gemeinsam mit einem Investor plant die Stadt ein neues Viertel. Die Stadt wird auf einem stadteigenen Streifen im westlichen Bereich unter anderem Wohnraum realisieren. Auch auf den Flächen des Investors entstehen Bauten mit Mehrwert für die Stadtgemeinschaft. So sollen zahlreiche Pflegeplätze von vollstationärer Pflege über Tagespflege bis hin zu betreutem Wohnen angeboten werden. Auch die Nahversorgung soll mit einem neuen Supermarkt verbessert werden.













Was passiert in den einzelnen Bereichen des Grundstücks?
Zum Öffnen auf die Balken klicken.

 
  • Westlicher Bereich des Planungskonzeptes

    Der westliche Bereich umfasst die Flächen, die Eigentum der Stadt sind. Auf diesen können nach einem ersten Planungskonzept Reihenhäuser sowie einzelne Punkthäuser (Geschosswohnungsbauten) entstehen. Eine Mischung  von ca. 40/60 bis zu 50/50 ist derzeit angedacht.
    Die Geschosshöhe soll drei Stockwerke (Geschosse) für die Reihenhäuser betragen. Für die Geschosswohnungsbauten wird mit vier bzw. fünf Stockwerken plus Terrrassengeschoss geplant. Dies bedeutet in etwa Gebäudehöhen von ca. 11-19 m.
    Aus städtebaulichen Gründen und auch wegen des Nachbarschutzes wird darauf geachtet, dass die Bebauung zum Bestand in der Mallertshofener Straße drei Stockwerke und damit ca. elf Meter nicht überschreitet. Ebenso wird ein Grünstreifen mit einer Wegefläche entlang der Bestandsbebauung mit ca zehn Meter Breite für ein Abrücken des neuen Viertels von den Bestandbauten sorgen.

    Etwa 150 - 180 Wohneinheiten sind so möglich. Davon sind 100 - 120 Geschosswohnungen in Planung sowie 50 - 60 Reihenhäuser. Die Stadt prüft derzeit, ob eine Vergabe der Reihenhäuser auch in einem Einheimischenmodell möglich ist. In diesem Baulandmodell verkauft die Stadt unter speziellen Kriterien Grundstücke an Einheimische verbilligt. Auch ist die Vergabe im Rahmen von einem Erbbaurecht denkbar. Hier erwirbt man mit einem jährlichen Erbbaurechtszins für einen Zeitraum X sämtliche Grundstücksrechte.

    Direkt zur Abstimmung über den Wohnraum auf den städtischen Flächen.

    Zusätzlich erfolgt der Bau einer Kindertagesstätte mit bis zu sechs Gruppen und ein z. B. gewerblich genutztes Gebäude entlang der Kreuzstraße.

  • Nordöstlicher Bereich des Planungskonzeptes

    Hier kann ein Pflegeheim mit ca. 138 bis 150 Plätzen entstehen. Dabei sollen etwa 120 vollstationäre Pflegeplätze, sowie ca. 18-30 Tagespflegeplätze geschaffen werden. Pflegewohnen mit etwa 45 Wohneinheiten ist geplant. Mehr Informationen rund um die geplanten Pflegeplätze finden Sie hier.

    Zusätzlich sind im Bereich des Pflegeheims Wohnungen für MitarbeiterInnen und eine Pflegeschule geplant. Weiter östlich soll eine Wohnanlage für betreutes Wohnen (ca. 190 Wohnungen für ca. 235 BewohnerInnen über 60 Jahren) entstehen. Abgerundet wird das Konzept durch einen Geschosswohnungsbau, der rollstuhlfahrergerecht errichtet wird. Die Gebäude sollen vier bis fünf Stockwerke (Geschosse) hoch werden.

  • Südlicher Bereich des Planungskonzeptes

    Im südlichen Bereich werden Geschosswohnungsbauten mit vier und fünf Stockwerken (Geschossen) errichtet.
    Aus Lärmschutzgründen wird an der Kreuzstraße keine Wohnbebauung errichtet. Hier sind Gebäude mit drei Geschossen zur gewerblichen Bebauung vorgesehen.
    Zur Nutzung sollen nur stille Gewerbe wie beispielsweise Büroflächen und Vereinsflächen kommen. In das Erdgeschoss soll ein Vollsortimenter (großer Supermarkt) einziehen. Das Gesamtkonzept lässt auch noch offen, ob weitere Geschäfte wie z. B. Getränkemarkt, Gastronomie usw. angesiedelt werden sollen. Geben Sie hierzu bitte Ihre Meinung ab:

    Abstimmen


Weitere wichtige Themen:

 Zum Öffnen auf die Balken klicken.
  • Lärmschutz

    Bei der Projektgestaltung wird besonders auf den Lärmschutz für die BewohnerInnen des neuen Viertels und die Anwohner des bestehenden Wohngebietes geachtet. Derzeit wird ein Gutachten von einem Fachbüro erstellt, welches in den Bebauungsplan eingearbeitet wird. Zusätzlich wird auch die Auswirkung auf das Bestandswohngebiet an der Mallertshofener Straße geprüft, da es hier natürlich nicht zu einer Verschlechterung kommen darf. Aus heutiger Sicht werden, bis auf die Gebäude, die an die Kreuzstraße angrenzen, alle Gebäude eine Verbesserung des Lärmschutzes erfahren.

    Die verkehrliche innere Erschließung des Gebietes soll weitestgehend als verkehrsberuhigter Bereich erfolgen, um auch hier aktiv auf den Immissionsschutz zu reagieren.

  • Parkplätze

    Für BesucherInnen des Mehrgenerationenwohnen Lohhof Süd stehen oberirdische Parkplätze zur Verfügung. Für die BewohnerInnen und auch den Einzelhandel ist vorgesehen, Tiefgaragen zu errichten. So kann Platz für großzügige Grünflächen geschaffen werden und die knappen Bodenreserven werden geschont.

  • Altlasten auf dem Grundstück

    Um das Gelände zu überprüfen wurde ein umfassendes Altlastengutachten beauftragt. Die städtischen Flächen sind frei von Altlasten. Jedoch ist laut Gutachten mit Altlasten auf den Grundstücken des Investors zu rechnen. Diese werden, wo es notwendig ist, fachgeregt ausgebaut und entsorgt.

    Unter weitere Informationen finden Sie die Gutachten.

  • Freizeitgestaltung

    Die attraktiven Gemeinschaftsflächen sollen zum draußen Verweilen einladen. In den derzeitigen Planungen, die noch weiter konkretisiert werden, soll mit einem großflächigen Boulevard, einer Promenade als Shared Space, großzügigen Grünflächen u. a. in Form eines Parks, einem Demenzgarten, einem Mehrgenerationenplatz und einem Spielplatz ein Mehrwert für alle Generationen geschaffen werden.


Verkehr

Auch der Gesamtverkehr wird sich an Ort und Stelle etwas verändern. So kommt die Umgehungsstraße Lohhof Süd, was den Durchgangsverkehr in der Mallertshofener, in der Echinger und der Haimhauser Straße deutlich reduzieren soll.
Zum Öffnen auf die Balken klicken.
  • Umfahrung Lohhof Süd und Verlegung Kunstrasenplatz im Sportpark

    Sie kann kommen, die lang ersehnte Umfahrung von Lohhof Süd. Das Baukonzept macht es möglich. Die Umgehungsstraße führt außen am Baugebiet vorbei und dient damit gleichzeitig der Erschließung des Gebietes. Die Stadionstraße soll hierfür im Bereich der Stockschützenbahn umgebaut werden, so dass Anreize zur Nutzung der neuen Erschließungsstraße geschaffen werden.
    Die Umgehungsstraße könnte einen abgesetzten Rad- und Fußweg bekommen. Eine neue Kreuzung mit Ampelanlagen entsteht, wo die Umgehungsstraße auf die Kreuzstraße trifft. Das führt zu einer Entlastung des Durchgangsverkehrs in der Mallertshofener, Echinger und Neufahrner Straße.

    Verlauf der Umgehungsstraße

    Im Detaill hier zu sehen: Lageplan der Umgehungsstraße

    Vom Münchner Ring kommend könnte die Stadionstraße direkt in die neue Umgehungsstraße geführt werden. Dies hat zum Vorteil, dass die VerkehrsteilnehmerInnen direkt Richtung Kreuzstraße geleitet werden und nicht mehr erst die Neufahrner-, Echinger- und Mallertshofener Straße benutzen müssen. Hierfür müsste ein Kunstrasenplatz im Sportgelände verlegt werden, der im Bereich östlich Richtung Gewerbegebiet Oberschleißheim neu erstellt werden kann.

    Die Zuwegung nach Lohhof Süd wird über einen Abzweig sichergestellt.

    So ist der aktuelle Stand der Planungen.

  • Öffentlicher Personennahverkehr

    Die bisherigen Bushaltestellen wie der Halt an der Echinger Straße bleiben zur Versorgung des Gebietes Lohhof Süd erhalten. Nach Möglichkeit soll an der Kreuzung zwischen Kreuzstraße und neuer Verbindungsstraße eine neue Bushaltestelle realisiert werden. Abgesehen von der möglichen neuen Haltestelle wird sich für die Linienführung nichts ändern.

  • Umgestaltung Ecke Mallertshofener Str./ Kreuzstr.

    Ziel ist es den Durchgangsverkehr, der aktuell durch die Mallertshofener, Echinger und Haimhauser Straße geht, auf die neue Umgehungsstraße umzulenken.
    Dafür soll die Kreuzung Mallertshofener Straße/ Kreuzsstraße am Maibaum umgestaltet werden. Während der Bus weiterhin dort durchfährt, soll durch die Umgestaltung verhindert werden, dass eine große Anzahl an VerkehrsteilnehmerInnen diesen Weg wählen. Sagen Sie uns Ihre Idee hier:

    Idee erstellen

  • Verkehrsszählungsergebnisse

    Seitens der Stadt wurden Verkehrszählungen für die Kreuzstraße aber auch die Mallertshofener-, und Stadionstraße durchgeführt. Ziel der Verkehrszählung war es, den Bestandsverkehr in Lohhof Süd bewerten zu können. Hierzu wurde auch ermittelt, wie hoch der Durchgangsverkehr ist.

    Die Ergebnisse finden Sie in Kürze hier.


 

Grüne Lunge

Das Mehrgenerationenwohnen soll im Grünen liegen. Natur wird nicht nur im Biotop daneben erhalten, auch das Viertel selbst wird nach aktuellen Plänen einen Park und Grünflächen erhalten, die das Gesamtkonzept auf ca. 4.500 m2 vervollständigen. Eine grüne Pufferzone wird es sowohl zwischen dem neuen Wohngebiet und dem bereits bestehenden Viertel sowie zur Kreuzstraße geben.


© St raum a Landschaftsarchitektur


Beispielsweise für die Gestaltung des Parks im Zentrum der Anlage existieren bereits einige Vorschläge:

  • Space

    Parkgestaltung Variante 1

  • Space

    Parkgestaltung Variante 2

  • Space

    Parkgestaltung Variante 3

  • Space

    Parkgestaltung Variante 4

 

© St raum a Landschaftsarchitektur

 

Mitdiskutieren und Stimme abgeben

 

Wohnraum
Auf welchen Wohnraum sollte die Stadt beim Bauen den Fokus legen? Was braucht Unterschleißheim dort am dringendsten?

Nahversorgung
Ein Vollsortimenter bzw. großer Supermarkt soll kommen. Die Frage, die an Sie gerichtet ist: Was fehlt noch?

Grüne Erlebnisflächen, Park und Biotop
Was ist Ihnen hier wichtig? Wie sollen diese gestaltet und erlebbar gemacht werden?
Alle Vorschläge

Spielplatz
Ein Spielplatz soll die Anlage ergänzen. Wo dieser aufgestellt und wie er gestaltet werden soll (Für welche Altersgruppe? Welche Geräte?) - Sagen Sie es uns!
Alle Vorschläge

Umgestaltung Ecke Mallertshofener Str./ Kreuzstr.
Wie kann die Kreuzung gestaltet werden, sodass weiterhin der Bus dort fahren kann und gleichzeitig der Durchgangsverkehr eher auf die neue Umgehungsstraße umgelenkt wird?
Alle Vorschläge

Was fehlt Ihnen noch in der Planung?
Mit dieser Frage möchte die Stadt eine offene Diskussion ermöglichen.



Was passiert mit den Ergebnissen?

Die gesamte Beteiligung wird evaluiert und die Ergebnisse zusammengefasst. Sie werden an dieser Stelle zeitnah nach dem Abschluss des Beteiligungsverfahrens veröffentlicht. Sollte die Coronapandemie es wieder zulassen, so werden die Ergebnisse bei einer Präsenzveranstaltung vorgestellt. Dort sollen alle Interessierten die Möglichkeit erhalten, im persönlichen Dialog Ihre Meinung abzugeben.
Im Anschluss werden die Ergebnisse dem Grundstücks- und Bauausschuss übergeben. Dieser wird unter Berücksichtigung rechtlicher, sachlicher und städtebaulicher Aspekte über eine Integration in die weiteren Planungen entscheiden.

06.12.2021 - 19.01.2022
Keine Gebietszuordnung
  • Veröffentlicht 2022-01-20

    Die erste Beteiligung zum Mehrgenerationenwohnen in Lohhof Süd ist beendet. Die Verwaltung wird nun die Ergebnisse evaluieren und diese den StadträtInnen vorlegen. Zeitgleich werden sie auch an dieser Stelle veröffentlicht. Die Stadtratsmitglieder werden sich mit allen Themen beschäftigen. Zu den weiteren Planungen sollen BürgerInnen erneut beteiligt werden. Die Stadt hält Sie auf Consul auf dem Laufenden!